Unsere Mission ist es, Kreativität zu wecken und unserer Community Freude zu bereiten. Nutzer*innen können jedoch nur dann kreativ sein, wenn sie sich auf unserer Plattform sicher fühlen. Deshalb ist die Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre unserer Nutzer*innen ein wichtiger Bestandteil von TikTok. Besonders wichtig ist dies bei kulturellen oder gesellschaftlich wichtigen Ereignissen, zum Beispiel bei Wahlen. Heute haben wir unseren Bericht zur Durchsetzung der Community-Richtlinien von Juli bis September 2021 veröffentlicht und möchten in dem Zuge auch Informationen zu unserem Engagement während der Bundestagswahl 2021 teilen.

Politik und Nachrichten machen zwar nur einen kleinen Teil aller Inhalte auf TikTok aus und wir akzeptieren keine bezahlte politische Werbung, trotzdem ist es uns ein Anliegen unserer Community Zugang zu verlässlichen Informationen zu verschaffen und dafür zu sorgen, dass auf TikTok keine Falschinformationen verbreitet werden.

Unsere Teams haben weltweit daran gearbeitet, die Integrität von Wahlen auf dem ganzen Globus zu schützen. Um diese Bemühungen zu fördern, haben wir unsere globalen Partnerschaften zur Überprüfung von Fakten erweitert. Außerdem haben wir verschiedene Produkt-Features auf TikTok entwickelt, die unseren Nutzer*innen verlässliche Informationen über Wahlen zur Verfügung stellen sowie unsere internen Fähigkeiten und Verfahren geschult und verbessert, um schneller auf Falschinformationen zu reagieren.

Wir sind davon überzeugt, dass Partnerschaften unsere Bemühungen unterstützen, authentische Inhalte zu fördern. Aus diesem Grund haben wir in Deutschland gemeinsam mit dem öffentlich-rechtlichen Sender ARD eine In-App-Informationsseite veröffentlicht, um Nutzer*innen zuverlässige Informationen zur Verfügung zu stellen. Durch diese Informationsseite konnten Mitglieder der deutschen Community auf einfache Weise Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen rund um die Wahl erhalten. Eigens dafür haben funk, die "tagesschau" und die jungen Wellen der ARD unabhängige, fundierte Videos produziert, die vielfältige Orientierungsmöglichkeiten und Informationen über Kandidat*innen, den konkreten Wahlablauf sowie das deutsche Wahlverfahren geboten haben.

Zur Infoseite gelangten Nutzer*innen über unsere "Entdecken"-Seite, wahlbezogene Suchergebnisse, Hashtags, Videos von Creator*innen und verifizierte politische Accounts. Insgesamt wurde unsere Wahl-Informationsseite seit ihrem Start am 19. Juli 2021 1.169.637 Mal aufgerufen.

Wir haben Banner zu Inhalten mit wahlbezogenen Hashtags integriert, um die Nutzer*innen daran zu erinnern, dass sie unsere Community-Richtlinien einhalten, Fakten überprüfen und Inhalte melden sollen, die ihrer Meinung nach gegen unsere Richtlinien verstoßen. Da die meisten Inhalte, die die Nutzer*innen auf TikTok sehen, über den „Für-dich-Feed“ (der Videos für unsere Community bereitstellt) eingespielt werden, haben wir 916.442 wahlbezogene Videos mit Bannern versehen, die die Zuschauer*innen auf die In-App-Informationsseite leiteten.

Unser Team aus Sicherheits- und Richtlinienexpert*innen sowie anderen Sachverständigen haben daran gearbeitet, die Verbreitung von Wahlfehlinformationen und anderen Inhalten, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, zu erkennen und zu stoppen. Außerdem haben wir uns auf eine Vielzahl unterschiedlicher Szenarien vorbereitet, darunter die Verbreitung gefährlicher Verschwörungstheorien, Gewaltandrohungen oder schädlicher Falschinformationen zur Wahl. Diese Vorgehensweise hat uns geholfen, auf Inhalte angemessen und zeitnah zu reagieren. Unterstützt wurde das Team durch automatisierte Technologie, die zu überprüfende Inhalte identifiziert und gekennzeichnet hat, sowie durch branchenführende Sicherheitsinfrastrukturen (Threat-Intelligence-Plattformen), die Inhalte erkennen konnten, die im Internet und auf unserer Plattform aufgetaucht sind.

Zwischen Juli und September 2021 wurden in Deutschland auf diese Weise 5.470 Videos wegen der Verbreitung von Falschinformationen oder manipulierter Medien entfernt. Wir haben mit Faktenprüfer*innen von Lead Stories und der Nachrichtenagentur dpa zusammengearbeitet, um Inhalte auf Richtigkeit zu überprüfen und um die Verbreitung unbelegter Inhalte einzuschränken. Infolgedessen wurden 9.714 Videos nicht für den „Für-dich-Feed“ empfohlen.

Außerdem wurden von Juli bis September 2021 in Deutschland 210 Anzeigen wegen politischer Werbung abgelehnt, da sie auf TikTok nicht erlaubt ist.

Während unsere In-App-Informationsseite zur Bundestagswahl im Juli live ging, begannen die Vorbereitungen für die Bundestagswahl 2021 schon viel früher. Die Zusammenarbeit mit den Faktenprüfer*innen von Lead Stories besteht bereits seit April 2020 und im August 2021 sind wir zusätzlich eine Kooperation mit der dpa eingegangen.

Das haben wir aus unserer Arbeit zur Bundestagswahl gelernt:

  • Wir glauben, dass unser verhältnismäßiger Fokus auf sowohl ausländische als auch inländische Gefährdungen für unsere Plattform und die allgemeine Wahlintegrität während der Bundestagswahl 2021 der richtige Ansatz war. Als wir Anfang 2021 mit den Vorbereitungen auf die Wahl begonnen haben, konnten wir basierend auf unseren Erfahrungen aus anderen Wahlen wie der US-Präsidentschaftswahl oder der Bundestagswahl 2017 entsprechende Abwehrmechanismen aufbauen. Wir haben in unsere Moderationsteams und unsere Richtlinien zur Moderation investiert, um aufkommende Trends bestmöglich zu erkennen und darauf zu reagieren.
  • Wir haben unsere seit April 2020 bestehende Partnerschaft mit Lead Stories zur Überprüfung von Fakten genutzt und unsere globalen Partnerschaften zur Überprüfung von Fakten durch eine neu gegründete Partnerschaft mit der dpa erweitert, um die Richtigkeit von Inhalten zu bewerten und die Verbreitung von unbelegten Inhalten zu begrenzen. Die Priorisierung schnellerer Bearbeitungszeiten bei der Überprüfung von Fakten hat uns geholfen, fundierte und schnelle Entscheidungen zu neu auftretenden Inhalten zu treffen.
  • Unsere Investition in den Beziehungsaufbau mit vertrauenswürdigen Medien wie funk, der "tagesschau" und den jungen Wellen der ARD haben unseren Einsatz gestärkt, authentische Inhalte zu fördern. Auf der In-App-Informationsseite zur Bundestagswahl standen fundierte, unabhängig produzierte Videos und Informationen zur Verfügung, die eine Vielzahl von Orientierungsmöglichkeiten und Informationen über Kandidat*innen, den eigentlichen Wahlprozess und das deutsche Wahlverfahren boten. Diese Bereitstellung von Wahlinformationen ist Ausdruck unserer kontinuierlichen Bemühungen, die Integrität unserer Plattform auch in Bezug auf politische Wahlen zu schützen.
  • Unsere Teams und Systeme waren auf eine international orchestrierte Desinformationskampagne zur Beeinflussung der Bundestagswahl 2021 gut vorbereitet, auch wenn wir unsere Pläne nicht aktivieren mussten.

Was wir verbessern können:

  • Der Umgang mit den sich ständig verändernden irreführenden Inhalten ist und bleibt eine Herausforderung. Auf Grundlage unserer Erfahrungen mit Wahlen auf der ganzen Welt haben wir mehrere neue Systeme und verbesserte Moderationsabläufe entwickelt, die uns dabei helfen, Fehlinformationen schneller zu erkennen und von der Plattform zu entfernen. Wir hoffen, im Jahr 2022 weitere Fortschritte bei der Erkennung und Durchsetzung bekannter Falschinformationen machen zu können. Unser Ziel ist es, diese von der Plattform zu entfernen, bevor sie angesehen werden.
  • Wir werden weiterhin proaktiv Systeme zur Erkennung von Akteur*innen mit schlechten Absichten entwickeln, um die Integrität der Plattform bei sensiblen Ereignissen zu wahren.
  • Während wir bereits eine beträchtliche Anzahl von Nachahmungskonten pro- und reaktiv entfernen, werden wir diese Vorgehensweise künftig weiter prüfen und erweitern.

Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com.

TikTok

Christina Honnef

Junior Communications Manager TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

christina.honnef.c@tiktok.com

FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de