Autor: Justin Erlich, Global Head of Issue Policy & Partnerships

Dieser Artikel ist Teil einer Serie über grundlegende Sicherheitsthemen und wie sich die TikTok Sicherheitsteams damit auseinandersetzen. In dieser Ausgabe über Grundlagen der Sicherheit geht es darum, wie Partnerschaften die Arbeit der Sicherheitsteams bereichern. Ob durch die Anpassung von Richtlinien oder durch Produktänderungen – der rege Austausch mit Partnern trägt dazu bei, dass die Tausenden Sicherheitsbeauftragten bei TikTok im ständigen Austausch mit denen stehen, die diese Regularien betreffen.

Entwicklung von Richtlinien aus verschiedenen Blickwinkeln

Die Community-Richtlinien geben vor, was auf TikTok erlaubt ist und was nicht, um einen sicheren, positiven Ort für alle zu schaffen. Die Richtlinien werden von unsere Expert*innen entwickelt, die diese Richtlinien regelmäßig neu evaluieren, um unserer Community größtmögliche kreative Freiheit zu bieten und sie gleichzeitig vor potenziellem Schaden zu schützen. Im Rahmen unserer Arbeit konsultieren wir eine Reihe von externen Expert*innen, die uns dabei helfen sicherzustellen, dass wir die gelebten Erfahrungen bei der Entwicklung der Richtlinien berücksichtigen.

Werfen wir einen Blick hinter die Entwicklung einer kürzlich erfolgten Aktualisierung der Informationsmaterialien für diejenigen Community-Mitglieder, die ihre Erfahrungen zum Thema Suizid, Selbstverletzung oder Essstörungen teilen möchten. Nachdem unsere Teams auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basierendes Informationsmaterial entwickelt haben, haben sie auch Beiträge von Expert*innen auf diesem Gebiet eingeholt, beispielsweise von der International Association for Suicide Prevention und Samaritans (UK). Diese Gespräche haben dabei geholfen, die Bedürfnisse der Community noch besser zu verstehen und haben die Grundlage für die veröffentlichten Informationsressourcen gebildet.

„Die Arbeit, die wir mit TikTok leisten, hilft, sensible und hilfreiche Informationen für Hunderte von Millionen Menschen zugänglich zu machen. Partnerschaften wie diese sind ein wichtiges Instrument, die Arbeit zur Verhinderung von Suizid und suizidalem Verhalten voranzutreiben und um sichere Online-Räume zu fördern", sagte Wendy Orchard, Geschäftsführerin der Internationalen Vereinigung für Suizidprävention.

Der Community zuhören, um die bestehenden Schutzmaßnahmen weiterzuentwickeln

Es ist wichtig, dass unsere Richtlinien und Informationsmaterialien mit der Zeit erweitert und verändert werden, damit TikTok weiterhin ein sicheres und positives Umfeld für die Nutzer*innen bieten kann. Dazu veranstalten wir unter anderem regelmäßige Diskussionen mit Creator*innen aus verschiedenen Bereichen, um vor allem das Feedback jener zu berücksichtigen, denen in der Vergangenheit nicht genug Gehör geschenkt wurde.

In einer Reihe regelmäßiger Gesprächsrunden teilen verschiedene Communities, darunter die der POC, Menschen mit Behinderungen und Frauen, ihre Erfahrungen mit TikTok. Diese Gespräche helfen unserem Team, Bewusstsein und Verständnis für die Erfahrungen marginalisierter Communities zu schärfen. So kann TikTok Maßnahmen entwickeln, die diese Gruppen zunehmend besser schützen.

Aufbau regionaler Experten*innen-Gruppen

Eine der Möglichkeiten, wie wir mit Expert*innen zusammenarbeiten, sind unsere Sicherheitsbeiräte, die sich aus führenden Persönlichkeiten der Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammensetzen. Sie unterstützen TikTok bei der Entwicklung zukunftsorientierter Strategien, die sich mit den Herausforderungen von heute befassen und sie helfen uns, neue Probleme zu erkennen, die TikTok und die Community in Zukunft betreffen werden. Insgesamt gibt es aktuell weltweit fünf Beiräte in den USA, Europa, Lateinamerika, Brasilien und im asiatisch-pazifischen Raum mit insgesamt 39 Mitgliedern.

Diese fungieren bei der Entwicklung und Umsetzung von Richtlinien als wichtige Berater*innen und geben TikTok aufgrund ihrer großen geografischen Streuung wertvolle Einblicke in lokale soziale Werte und kulturelle Normen. Wir sind stolz auf die transparenten und offenen Gespräche, die wir mit den Ratsmitgliedern führen, und werden künftig noch weitere Räte einberufen.

"Es ist mir eine Ehre, Teil des TikTok Sicherheitsbeirats zu sein und TikTok bei dem Engagement für Inklusion und Sicherheit zu unterstützen. Die Risiken, mit denen wir offline konfrontiert werden können, sind auch online zu finden und umgekehrt. Durch den Sicherheitsbeirat sind wir in der Lage, die Themen offen und transparent aus verschiedenen Perspektiven zu diskutieren, sodass wir auch ganzheitliche und innovative Ansätze zum Schutz der Menschenrechte in Betracht ziehen können", sagt Robin Sclafani, Mitglied des Europäischen Sicherheitsbeirats.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Fehlinformationen

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt nutzen TikTok jeden Tag. Uns ist es wichtig sicherzustellen, dass die Community authentische Inhalte sehen kann. Dabei gilt es gleichzeitig, schädliche, irreführende oder betrügerische Inhalte und Personen von der Community fernzuhalten. Die Sicherheitsteams haben ein Netzwerk von 12 Partnerschaften auf der ganzen Welt aufgebaut, die dabei helfen, die Richtigkeit von Inhalten zu bewerten, damit TikTok entsprechende Maßnahmen ergreifen kann.

Diese Partner*innen wie beispielsweise die dpa arbeiten in 24 Sprachen und überprüfen Fehlinformationen zu Wahlen, Impfstoffen, wissenschaftlichen Fakten und mehr. Ähnlich wie die Arbeit bei anderen Partnerschaften liefern auch unsere Fact-Checking-Partner wertvolle politische Ratschläge zu Fehlinformationen, Hoaxes und Verschwörungstheorien.

TikTok arbeit kontinuierlich an einer Plattform, auf der Freude und Kreativität frei und sicher wachsen können. Diese Arbeit wird durch die Partnerschaften, die wir auf diesem Weg aufbauen, noch besser.

Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio.

www.tiktok.com.

TikTok

Christina Honnef

Junior Communications Manager TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

christina.honnef.c@tiktok.com

FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de