Das ist der zweite Teil unserer Serie über den Für-Dich-Feed. Mehr über den Für-Dich-Feed erfahrt ihr im ersten Beitrag.

Ein Video auf TikTok hat das Potenzial, weltweit im Für-Dich-Feed anderer Nutzer*innen aufzutauchen. Der Für-Dich-Feed hilft Nutzer*innen, eine breite Palette von Inhalten zu entdecken, die sie interessieren könnten. Wir bei TikTok werden oft gefragt, wie man Inhalte mit Viralitätspotential erstellt: Welche Inhalte sollte man posten, wann und wie häufig sollte man Videos veröffentlichen und wie kann man andere Nutzer*innen erreichen. Auch wenn es bei TikTok um mehr geht als im Für-Dich-Feed groß rauszukommen, wissen wir, dass die möglichst weite Verbreitung der eigenen Videos ein schöner Teil des Creator*innen-Daseins ist.


Tipp 1: Erstelle Videos, die herausstechen 

Fesselnde Videos haben oft die folgenden gemeinsamen Eigenschaften: Sie erzählen Geschichten, ziehen uns in ihren Bann und regen zu Gesprächen an. 

  • Videoformat: Vertikale Videos funktionieren auf TikTok am besten, ebenso wie Videos, die länger als fünf Sekunden sind. 
  • Videountertitel: Manchmal ist eine großartige Bildunterschrift genauso fesselnd wie der Inhalt eines Videos. Nutze den Platz in den Untertiteln, um Kontext hinzuzufügen und mehr über ein Video zu erzählen.
  • Kreative Effekte, Spracheffekte und Sounds: Ob Freeze-Framing, Voice-Over oder ein Duett – kreative Effekte und Videotools können deine Inhalte zum Leben erwecken. Unter „Video aufnehmen” in der unteren linken Ecke des Bildschirms kannst du Effekte hinzufügen. Die TikTok Sounds findest du mittig oben auf dem Bildschirm. 


Tipp 2: Miss deine Videoleistung 

Um herauszufinden, wie die Community auf deine Inhalte reagiert, lohnt sich ein Blick in die Videoanalysen. Wenn du zu einem Pro-Konto wechselst, kannst du dafür das TikTok-Analysetool verwenden. Die Analytics bieten einen Überblick zu wöchentlichen und monatlichen Aufrufen, Wachstum bei Follows und Trend-Videos. 

  • Das Gesamtbild betrachten: Viele Faktoren bestimmen, welche Inhalte im Für-Dich-Feed empfohlen werden. Daher ist für die Beurteilung des Erfolgs eines Videos keine einzelne Engagement-Kennzahl wichtiger als die andere. Du solltest dir die übergeordneten Trends in deinen Analysen anschauen. Das ist besser, als sich von Video zu Video auf eine einzelne Metrik wie Likes oder Kommentare zu konzentrieren. 
  • Messen der Performance für neue Videos: Für-Dich-Feed-Empfehlungen beziehen sich in der Regel auf Videos, die innerhalb der letzten 90 Tage gepostet wurden. Bei neu hochgeladenen Videos ist die Beteiligung in der Regel kurz nach der Veröffentlichung am höchsten. Wenn Nutzer*innen dein Video noch länger interessant finden, wird es auch weiterhin empfohlen. Es dauert einige Tage, bis dein Video sein volles Potential erreicht hat. Wenn du also nicht sofort die erwartete Leistung siehst, gib dem Video noch etwas Zeit das volle Potenzial zu entwickeln.
  • Das Interesse aufrechterhalten: Die Wiedergabedauer ist ein Kriterium dafür, wie häufig und wem ein Video empfohlen wird. Wenn also die Aufmerksamkeit der Nutzer*innen früh gewonnen und während der gesamten Dauer aufrechterhalten wird, zeigt das, dass deine Inhalte interessant sind und gerne geteilt werden. Unser Empfehlungssystem wertet die Wiedergabedauer als Signal dafür, dass deine Inhalte den Nutzer*innen gefallen. Das solltest Du bei der Erstellung deiner Videos berücksichtigen und Inhalte produzieren, die von Anfang bis Ende fesselnd sind und somit eine hohe Ausspielung erzielen. 


Tipp 3: Verbinde dich mit den richtigen Zielgruppen

Wenn man Videos veröffentlicht und die Zuschauer*innen-Interaktion verfolgt, erhält man eine Vorstellung von Inhalten, die dem Publikum gefallen. Versetze dich in die Zuschauer*innen hinein und überlege, wie sie in der Vergangenheit auf deine Videos reagiert haben. So erhältst du ein Gefühl dafür, was deiner Community als nächstes gefallen könnte.

Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Videos bei den richtigen Zielgruppen ankommen, ist Folgendes zu beachten:

  • Hashtags: Füge in den Untertiteln Hashtags hinzu, die für das Video relevant sind. So ist es wahrscheinlicher, dass die richtigen Zielgruppen deine Inhalte finden. Mehr Hashtags garantieren keine größere Reichweite. Also solltest du Hashtags hinzufügen, die das Thema des Videos bestmöglich repräsentieren. 
  • Musik und Sounds: Das Hinzufügen von Audio zu den Videos hilft dir, dich von anderen Videos abzuheben. Gleichzeitig erreichst du damit die Zuschauer*innen, denen die jeweilige Challenge gefällt zu der die entsprechenden Songs oder Sounds gehören. Egal, ob Nutzer*innen deinen Originalsound für ihr nächstes Video speichern und ihn zu einem Trend machen oder deine Inhalte auf der Sounds-Suchseite finden: Das Hinzufügen von Sounds hilft, dass deine Videos leichter entdeckt werden.
  • Mit Inhalten experimentieren: Die Anzahl der Videos, die du postest, hat keinen Einfluss darauf, wie deine Inhalte im Für-Dich-Feed empfohlen werden. Die Aufrufzahlen variieren von Video zu Video. Du kannst also experimentieren, kreativ werden und verschiedene Arten von Inhalten posten, um zu sehen, was gut ankommt. 


Tipp 4: Was hat es mit #FürDich und #FYP auf sich? 

Viele Creator*innen fügen Hashtags wie #FYP in der Hoffnung ein, dass ihre Videos in mehr Feeds gelangen. In Wirklichkeit funktionieren Hashtags wie #FYP, #ForYou und #FürDich genauso wie alle anderen Hashtags auf TikTok. Das Hinzufügen dieser Hashtags zur Bildunterschrift erhöht nicht die Chancen, in den Für-Dich-Feed zu gelangen.

Stattdessen empfehlen wir, dem Video in der Bildunterschrift Kontext hinzuzufügen und Hashtags zu verwenden die für den Inhalt relevant sind. Du könntest zum Beispiel andere Creator*innen taggen, deren Inhalt dich inspiriert hat oder mit deinem vergleichbar ist. Oder du kannst dich an Trend-Hashtags beteiligen, die du auf der Entdecken-Seite findest.


Tipp 5: Weck den Creator*innen-Geist in dir

Auf TikTok kann jede*r Videos kreieren und damit andere inspirieren und motivieren. Jede*r kann eine Community aufbauen und sich authentisch verwirklichen. Unsere Plattform ist ein Ort, an dem alle Nutzer*innen ihre Ideen und ihre Kreativität teilen und in den wertvollen Austausch mit der Community treten  können. 

Wir hoffen, dass die Tipps, die wir hier geteilt haben, dazu ermutigen, Videos zu erstellen, zu teilen und sich selbst frei auszudrücken. Egal, ob du bereits aktiv auf TikTok bist oder heute das erste Video aufnimmst. Wir sind gespannt auf deine Videos, die die Kreativität der Community anregen und Zuschauer*innen auf der ganzen Welt Freude bereiten.


Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com


TikTok  

Lisa Girard

Consumer Communication Specialist bei TikTok Deutschland 

lisa.girard@tiktok.com