TikTok ist ein Ort, an dem unsere Nutzer*innen unterhaltsame Videos erstellen, entdecken und ansehen können. Wir sind stolz darauf, ein Zuhause für unsere vielfältige Community von Kreativen zu sein, in der sie sich entfaltenn können. Unser Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der sich die Menschen sicher und unterstützt fühlen sie selbst zu sein – egal, ob sie Videos für unsere Community erstellen oder sich diese ansehen.

Unser Ansatz für den Für-dich-Feed

Es gibt viele Möglichkeiten, Videos auf TikTok zu entdecken und anzuschauen. Dazu gehört der Für-dich-Feed, der es den Nutzer*innen ermöglicht, eine Vielfalt von Ideen, Creator*innen sowie Interessen zu entdecken. Unser System berücksichtigt eine Reihe von Engagement-Signalen, wie Likes, gefolgte Konten und angesehene Videos, um den Menschen andere Videos zu zeigen, die sie interessieren könnten. Dies ist vergleichbar mit Streaming-Diensten, die neue Künstler*innen oder Filme vorschlagen, basierend auf den Songs, die jemand gehört hat, oder den Filmen, die angeschaut wurden.

Damit der Für-dich-Feed der Nutzer*innen auf dem neusten Stand bleibt – und sich wiederholende Muster unterbrochen werden –, arbeitet unser Empfehlungssystem daran, verschiedene Arten von Inhalten zu vermischen und auch Neues vorzuschlagen. So können unsere Nutzer*innen unbekannte Creator*innen finden, weitere Interessen entdecken, aber auch Inhalte genießen, die dem eigenen Geschmack entsprechen.

Bestimmte Arten von Videos können jedoch manchmal unbeabsichtigt eine negative persönliche Erfahrung für einige Betrachter*innen verstärken, z. B. wenn jemand, der kürzlich eine Beziehung beendet hat, ein Trennungsvideo sieht.

Wir möchten gerne mehr über einige der laufenden Arbeiten berichten, um dieses Problem anzugehen und die Erfahrung der Zuschauer*innen auf TikTok zu verbessern.

Diversifizierung der Empfehlungen

Wir bei TikTok sind uns bewusst, dass zu viel zu einem Thema – egal ob es sich um Tiere, Fitnesstipps oder das persönliche Wohlbefinden handelt – nicht zu dem vielfältigen Entdeckungserlebnis passt, das wir schaffen wollen. Aus diesem Grund testen wir Möglichkeiten, um zu vermeiden, dass eine Reihe von zu ähnlichen Inhalten empfohlen wird, z. B. extreme Diäten oder Fitness, Traurigkeit oder Trennungen. Dadurch soll verhindert werden, dass zu viel von derselben Inhaltskategorie angeschaut wird, die als einzelnes Video zwar in Ordnung sein mag, aber problematisch wird, wenn sie in Clustern konsumiert wird.

Wir arbeiten zudem daran, zu erkennen, ob unser System versehentlich begrenzt unterschiedliche Inhalte empfiehlt, die zwar nicht gegen unsere Richtlinien verstoßen, sich aber negativ auswirken könnten, wenn jemand hauptsächlich diese Inhalte anschaut, wie z. B. Inhalte über Einsamkeit oder Gewichtsverlust. Unser Ziel ist es, dass der Für-dich-Feed aller Nutzer*innen ein breites Spektrum an Inhalten, Creator*innen und Themen bietet.

Diese Arbeit stützt sich auf laufende Gespräche mit Expert*innen aus den Bereichen Medizin, klinische Psychologie und Ethik für Künstliche Intelligenz, mit Mitgliedern unseres Content Advisory Council und mit unserer Community.

Eine neue Art zu gestalten, was du siehst

Während wir Sicherheitsvorkehrungen in TikTok einbauen, wollen wir den Menschen gleichzeitig mehr Möglichkeiten geben, ihr Erlebnis nach eigenen Vorlieben zu gestalten. Beispielsweise arbeiten wir gerade an einer Funktion, durch die Nutzer*innen einzelne Wörter sowie Hashtags sperren können, damit die damit verbundenen Inhalte nicht im eigenen Für-dich-Feed angezeigt werden. Es ist bereits möglich, auf ein beliebiges Video zu tippen und "Nicht interessiert" auszuwählen, um zukünftige Videos derselben Creator*innen oder mit demselben Sound automatisch zu überspringen. Diese Funktion bietet also bereits die Möglichkeit, den Feed individuell anzupassen – sei es für Vegetarier*innen, die weniger Fleischrezepte sehen möchten, oder für alle, die an ihrem Selbstwertgefühl arbeiten und lieber weniger Beauty-Tutorials sehen möchten.

Sicherheit in Empfehlungen einbauen

Der Für-dich-Feed von TikTok soll Nutzer*innen helfen, originelle und unterhaltsame Inhalte zu entdecken. Um dahingehend zu unterstützen, haben wir eine Reihe von Sicherheitsvorkehrungen getroffen: Wir entfernen nicht nur Inhalte, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, sondern versuchen auch, bestimmte Inhalte nicht weiter zu empfehlen, die für ein allgemeines Publikum ungeeignet sind. Unser Sicherheitsteam trifft dafür zusätzlich Vorkehrungen, um Videos zu überprüfen, wenn sie an Popularität gewinnen. So soll die Wahrscheinlichkeit verringert werden, dass Inhalte, die nicht für ein allgemeines Publikum geeignet sind, in unser Empfehlungssystem gelangen.

Ein Blick in die Zukunft

Um unsere Systeme und Tools zu optimieren, braucht es Zeit und mehrere Versuche. Deswegen werden wir uns weiterhin damit beschäftigen, wie wir sicherstellen können, dass unser System eine Vielfalt von Empfehlungen ausspielt. Dabei möchten wir unsere Arbeit und die Funktionsweise unseres Systems so transparent wie möglich gestalten. In unseren globalen Zentren für Transparenz und Verantwortung tauchen wir beispielsweise noch tiefer in die Mechanismen unserer Empfehlungstechnologie ein. Dort gibt es auch regelmäßig Updates zu unseren Erkenntnissen und Fortschritten.

Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio.

www.tiktok.com.

TikTok

Christina Honnef

Junior Communications Manager TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

christina.honnef.c@tiktok.com

FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de