Im vergangenen Monat hat TikTok den Kreativitäts-Fonds zur finanziellen Unterstützung der TikTok-Creator*innen ins Leben gerufen. Mit dem Fonds möchte die führende Plattform für mobile Kurzvideos die kreative und inspirierende Arbeit der Creator*innen honorieren: Innerhalb der nächsten drei Jahre soll der Fonds in Europa von 60 auf 255 Millionen Euro anwachsen.Bereits tausende europäische Creator*innen haben sich angemeldet und bald stehen die ersten Auszahlungen an.

Deshalb hier eine Übersicht der wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Fonds:

Hat die Teilnahme am Kreativitäts-Fonds Auswirkungen auf das Empfehlungssystem von TikTok?

Ein klares Nein. Die Teilnahme am Fonds hat keine Auswirkungen auf das Empfehlungssystem. Die Empfehlungen im „Für Dich“-Feed spiegeln die individuellen Vorlieben der Nutzer*innen wider. Das Empfehlungssystem erhält keine Information darüber, welche Creator*innen am Kreativitäts-Fonds teilnehmen. Ob ein*e Creator*in am Kreativitäts-Fonds teilnimmt, hat somit keinen Einfluss auf den Erfolg seiner/ihrer Videos.

TikTok hat in einer Stichprobe die Videos von Creator*innen analysiert, deren Follower*innen-Zahlen sich zwischen 10.000 und 10 Millionen bewegen, und die regelmäßig Videos hochladen.  Die Analyse startete sieben Tage vor und endete sieben Tage nach dem Teilnahmestart. 

Die Zugriffszahlen für die Videos schwankten wie zuvor auch, obwohl die Videoaufrufe der Mehrheit der Benutzer*innen nach ihrem Beitritt zum Programm zunahmen. Bei einer breiteren Auswertung der Daten wurde verglichen, wie Fonds-Teilnehmer*innen im Vergleich zu den nicht teilnehmenden Creator*innen abschneiden. Das Ergebnis: Es bestehen keine Unterschiede in den Aufrufen der Videos.

Wann sind die ersten Auszahlungen möglich?

Das Kreativitäts-Fonds-Konto steht in Kürze zur Verfügung. In nur wenigen Wochen können die Creator*innen Geld aus dem Kreativitäts-Fonds auf ihre favorisierte Zahlungsmethode überweisen und jeweils zum Monatsende ihre Einnahmen abheben.

Welche Faktoren bestimmen die Höhe der Ausschüttung?

Die Höhe der Ausschüttung wird auf Grundlage mehrerer Faktoren berechnet. Zu diesen Faktoren zählen zum einen die Anzahl der Videoaufrufe, die Interaktionsrate, und die Region, von der aus auf das Video zugegriffen wird. Zum anderen spielt die Gesamtzahl der Fonds-Empfänger*innen sowie die Befolgung der Community-Richtlinien und Nutzungsbedingungen eine Rolle. Der Kreativitäts-Fonds folgt dem TikTok-Prinzip - und genau das macht ihn einzigartig: Mit jedem Video lässt sich potenziell ein internationales Publikum erreichen. Entsprechend sind die Ausschüttungsbeträge ebenso dynamisch wie die Videoaufrufe.

Gibt es einen maximalen oder minimalen Verdienst pro Creator*in?

Hier sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Es gibt keinen festen Geldbetrag, der den Creator*innen zugeteilt wird und es gibt keine Obergrenze für die Höhe der täglich freigegebenen Mittel. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll der Fonds in Europa von 60 auf 255 Millionen Euro anwachsen.

Wie viele Creator*innen können maximal teilnehmen?

Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt. Der Fonds soll so vielen teilnahmeberechtigten Creator*innen wie möglich die Chance bieten, mit ihrer Leidenschaft Geld zu verdienen.

Warum der Name „Kreativitäts-Fonds“? 

Der Name spiegelt die Dynamik der Förderung wider. Der Kreativitäts-Fonds ist nicht nur einfach ein Programm zur Aufteilung von Zuschüssen oder Werbeeinnahmen. Weder die Teilnehmerzahl noch die Inhalte sind begrenzt. Die Höhe der Ausschüttung wird auf der Grundlage mehrerer Faktoren berechnet. Der Gesamtbetrag variiert täglich und hängt von der Menge der an diesem Tag veröffentlichten Videos ab - er schwankt also je nach der Menge der veröffentlichten Inhalte. Entsprechend sind die Ausschüttungsbeträge ebenso dynamisch wie die Videoaufrufe.

Wer kann sich bewerben?

Creator*innen, welche die folgenden Kriterien erfüllen, sind berechtigt, sich für den Kreativitäts-Fonds zu bewerben: Die Creator*innen sind in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien oder den USA ansässig. Sie sind mindestens 18 Jahre alt und haben mindestens 10.000 Follower*innen sowie mindestens 10.000 Videoaufrufe in den letzten 30 Tagen. Außerdem wird ein Konto benötigt, das mit den TikTok Community-Richtlinien und Nutzungsbedingungen übereinstimmt.

Wie bewerben sich Creator*innen für den TikTok Kreativitäts-Fonds?

Creator*innen, die die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, können sich innerhalb der TikTok-App über ihr Pro-/Creator-Konto bewerben.

Welche deutschen Creator*innen profitieren bereits von dem Fonds?

Der Showartist und Videoproduzent @rickazas unterhält die TikTok-Community mit Videos, in denen er sein sportliches Talent unter Beweis stellt. 

@cindyklink gibt mit ihren Videos Einblicke in den Alltag als Gehörlose. Zudem beantwortet sie Fragen der Community zu allen Themen, die ihr Leben begleiten. 

Die bekannte Make-up-Künstlerin @viktorijaahlia präsentiert in ihren Videos ihre neuesten Arbeiten und gibt Anleitungen für ihre außergewöhnlichen Make-up-Kreationen. 

TikTok-Creator @esportslehrer lässt die Community an seinem Gamer-Alltag teilhaben. Dabei räumt er mit dem ein oder anderen Gaming-Klischee auf. 

Familien-Creatorin @yasta begeistert mit witzigen Videos, in denen sie über Schwangerschaft, Erziehung und ihr Eheleben berichtet.

Über TikTok 

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com 

 

TikTok  

Gudrun Herrmann

TikTok, Leitung Unternehmenskommunikation DACH

gudrun.h@tiktok.com   

 

Grayling Germany GmbH

Pressestelle

tiktok-presse@grayling.com