Von Cormac Keenan, Head of Trust and Safety, TikTok

Wir bei TikTok sind überzeugt, dass eine Community auf Respekt, Freundlichkeit und Verständnis füreinander beruht. Jede*r sollte die Möglichkeit haben, positive Verbindungen zu anderen Nutzer*innen auf unserer Plattform zu knüpfen. Diese müssen aber im Einklang mit unseren Regeln für angemessenes Verhalten auf TikTok sein. Unser Ziel ist es, dass Nutzer*innen dabei jederzeit die Kontrolle über ihre Interaktionen mit anderen auf TikTok behalten.

Heute stellen wir unseren aktuellen Bericht zur Durchsetzung von Community-Richtlinien vor und geben Einblicke in Updates, die dazu dienen sollen, Freundlichkeit zwischen unseren Mitgliedern und die Sicherheit unserer gesamten Community auf TikTok weiter zu stärken.

Wir fördern authentisches Engagement in den Kommentaren

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist es, dass wir missbräuchliche und hasserfüllte Inhalte oder Verhaltensweisen, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, proaktiv entfernen. Weiterhin erforschen wir aber auch neue Wege, um unserer Community die Möglichkeit zu geben, mehr Kontrolle über ihren Kommentarbereich zu bekommen.

Gerade testen wir eine Möglichkeit, mit der Einzelpersonen Kommentare kennzeichnen können, die sie für irrelevant oder unangemessen halten. Dieses Feedback aus der Community hilft uns, den Kommentarbereich durchgängig relevant zu halten und zu einem Ort für authentisches Engagement zu machen – zusätzlich zu den Faktoren, die wir bereits in die Bewertung von Kommentaren einbeziehen. Nur diejenige Person, die einen Kommentar gemeldet hat, kann dies sehen. So wollen wir vermeiden, dass sich Mitglieder der Community oder Creator*innen unwohl oder entmutigt fühlen.

Neue Sicherheitshinweise für Creator*innen

Um es unserer Community so leicht wie möglich zu machen, unsere bestehenden Sicherheitstools zu finden und zu nutzen, experimentieren wir auch mit erinnernden Hilfestellungen. Diese zeigen Creator*innen, wo sie Kommentare filtern oder blockieren können und ganze Beiträge löschen. Die Erinnerungen werden vor allem denjenigen Creator*innen angezeigt, deren Videos dem Anschein nach einen hohen Anteil an negativen Kommentaren erhalten. Wir werden weiterhin Kommentare entfernen, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen und Creator*innen können weiterhin Kommentare oder Konten melden, damit wir sie überprüfen.

In den kommenden Wochen werden wir die Tests auswerten und darüber informieren, ob wir die Funktion in die Plattform integrieren – zusätzlich zu den Hilfsmitteln, die unserer Community bereits zur Verfügung stehen. So können Nutzer*innen zum Beispiel schon jetzt alle Kommentare, oder Kommentare, die von ihnen ausgewählte Schlüsselwörter enthalten, zur manuellen Überprüfung filtern. Creator*innen können auch auswählen, wer ihre Inhalte kommentieren darf: „Alle“, „Freund*innen“ (also Follower*innen, denen sie selbst folgen) oder „Niemand“. Die Einstellung "Alle" ist für Personen unter 16 Jahren nicht verfügbar.

Einhaltung unserer Community-Guidelines

Eine weitere wichtige Maßnahme zum Schutz der Sicherheit unserer Community ist die Entfernung von Inhalten, die gegen unsere Community-Guidelines verstoßen. Heute haben wir unseren Bericht zur Durchsetzung von Community-Richtlinien für das 4. Quartal 2021 veröffentlicht. Er spiegelt unser fortwährendes Engagement wider, uns das Vertrauen der Community zu verdienen, indem wir unsere Plattform sicher und einladend gestalten.

Die darin bereitgestellten Informationen haben wir kontinuierlich erweitert und beispielsweise seit Anfang 2021 auch einen Einblick gegeben, wieviele Inhalte wir entfernen, weil sie null Aufrufe hatten, welche Konten mit Nutzer*innen mutmaßlich unter 13 Jahren oder weil sie kein echtes Engagement zeigten, entfernt wurden.

Mit dem heutigen Bericht beginnen wir, noch mehr Informationen über die Entfernung von Inhalten in weiteren Märkten zur Verfügung zu stellen. Außerdem zeigen wir auf, wie wir unsere Systeme ständig verbessern, um verletzende Inhalte zu erkennen, zu kennzeichen und zu entfernen. Die bisherigen Investitionen haben die Geschwindigkeit, mit der wir Verstöße gegen unsere Richtlinien aufgrund von Belästigung, Mobbing und hasserfülltem Verhalten erkennen und entfernen, deutlich verbessert.

Wir haben kontinuierlich Fortschritte bei der Beseitigung von Verstößen gegen unsere Community-Richtlinien gemacht – vom ersten Bericht zur Durchsetzung der Community-Richtlinien im Jahr 2021 bis zum aktuellen. So entfernen wir viele Inhalte, die gegen die Richtlinien verstoßen, bevor sie auch nur ein einziges Mal angesehen wurden. Von Q1 bis Q4 2021 hat sich beispielsweise die Entfernung von Inhalten bei null Aufrufen um 14,7 % bei Belästigung und Mobbing, um 10,9 % bei hasserfülltem Verhalten, um 16,2 % bei gewalttätigem Extremismus und um 7,7 % bei Suizid, Selbstverletzung und gefährlichen Handlungen verbessert.

Wir bei TikTok wissen, dass das kontinuierliche Engagement für das Wohlergehen unserer Community und die Verbesserung ihrer Sicherheit langfristige Prozesse sind, die keine Ziellinie haben. Wir freuen uns darauf, auch in Zukunft mehr über die Arbeit zum Schutz unserer Plattform zu berichten.

Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com.


Pressekontakt TikTok

Andrea Rungg

Senior Director Communications TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

andrea.rungg@tiktok.com


FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de