Von Gina Hernandez, Product Manager, Trust & Safety

Menschen nutzen TikTok, um sich kreativ auszuleben, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und um Spaß zu haben. Unsere Nutzer*innen schätzen echte, authentische Inhalte. Wir wissen daher um unsere Verantwortung, die Verbreitung von Falschinformationen und Fake-Videos zu verhindern, und nehmen sie sehr ernst.

Sobald wir Inhalte mit Falschinformationen entdecken, entfernen wir sie von der Plattform. Dafür arbeiten wir mit Anbietern für Faktenchecks zusammen, unter ihnen PolitiFact, Lead Stories, SciVerify oder die Deutsche Presse-Agentur.

Manchmal führen auch diese Faktenprüfungen nicht zu eindeutigen Ergebnissen. Besonders in dynamischen Situationen und bei wichtigen Ereignissen ist es schwer, alle Inhalte rasch auf ihre Authentizität zu prüfen. In diesen Fällen kann es sein, dass ein Video nicht mehr im Für Dich-Feed der Nutzer*innen angezeigt wird, um die Verbreitung von möglichen Falschinformationen einzuschränken. Heute gehen wir einen weiteren Schritt, um Nutzer*innen über Inhalte aufzuklären, deren Herkunft oder Echtheit nicht zweifelsfrei belegt werden kann. Damit möchten wir die Verbreitung dieser Inhalte weiter reduzieren.

Das funktioniert so: Zunächst sehen Nutzer*innen eine Warnung auf dem jeweiligen Video, bei dessen Inhalt die Echtheit und Richtigkeit noch nicht zweifelsfrei belegt werden konnte.

Auch der*die Creator*in des Videos wird benachrichtigt, dass das Video als nicht verifizierter Inhalt markiert wurde.

Wenn ein*e Nutzer*in das jeweilige Video teilen möchte, erscheint eine Warnung, die noch einmal darauf hinweist, dass das Video nicht verifziert ist. Dieser zusätzliche Schritt soll eine Reflektion darüber anregen, ob der*die Nutzer*in das Video wirklich teilen möchte. Nutzer*innen können dann den Prozess entweder abbrechen oder das Video trotzdem teilen.

Wir finden es großartig, dass Nutzer*innen die vielfältigen Inhalte auf TikTok mit anderen Menschen teilen, sowohl auf der Plattform als auch darüber hinaus. Die neue Funktion soll Nutzer*innen dabei helfen, bewusster zu entscheiden, welche Inhalte sie weiterverbreiten möchten. Ein Test hat gezeigt, dass die Häufigkeit, mit der Nutzer*innen markierte Videos weitergeleitet haben, um 24% gesunken ist. Auch der Anteil an Likes für nicht-verifizierte Inhalte ging um 7% zurück.

Die Funktion wird mit der Zeit weltweit verfügbar sein. Heute wird sie unter anderem in Deutschland und Österreich eingeführt. Entwickelt und getestet wurde sie gemeinsam mit Irrational Lab, einem Unternehmen für Verhaltensforschung. Die Funktion ist Teil unserer laufenden Bemühungen, die Medienkompetenz der Nutzer*innen zu fördern. Wir glauben fest daran, dass eine ausgeprägte Medienkompetenz wichtig ist, um das Online-Erlebnis aller Nutzer*innen zu verbessern. Dafür werden wir auch weiterhin in ein Produkt investieren, dass eine authentische und offene Community fördert.

Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com


TikTok

Andrea Rungg

TikTok, Senior Director of Communications TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

andrea.rungg@tiktok.com


FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de