Der Krieg in der Ukraine ist verheerend, und wir fühlen mit all denjenigen, die leiden. Der Krieg hat auch in unserer Community und bei unseren Mitarbeiter*innen viel Leid versursacht. Auch als Plattform hat uns der Krieg herausgefordert, uns mit einem komplexen und sich schnell verändernden Umfeld konfrontiert.

Da die Sicherheit unserer Mitarbeiter*innen und Community für uns oberste Priorität hat, haben wir beträchtliche Ressourcen für die Entwicklung und Durchsetzung neuer Schutzmaßnahmen aufgewendet, und möchten einige der von uns unternommenen Schritte näher erläutern.

Neuer Umgang mit staatlich kontrollierten Medien auf TikTok

Im vergangenen Jahr haben wir damit begonnen, eine konsistente und umfassende Richtlinie für staatlich kontrollierte Medien zu entwickeln, da wir erkannt haben, dass zusätzlicher Kontext für die Zuschauer*innen hilfreich sein kann, insbesondere in Kriegszeiten und in Konfliktgebieten. Als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine beschleunigen wir die Einführung unserer Richtlinie für staatlich kontrollierte Medien, um den Zuschauer*innen Kontext für die Bewertung der Inhalte zu geben, die sie auf unserer Plattform konsumieren. Wir werden in den kommenden Tagen damit beginnen, Inhalte von Konten einiger staatlich kontrollierter Medien zu kennzeichnen.

In den vergangenen Monaten haben wir mit mehr als 50 Expert*innen aus verschiedenen Fachbereichen in 20 Ländern zusammengearbeitet, um unsere Definition von staatlich kontrollierten Medien – d. h. Einrichtungen, deren redaktionelle Inhalte oder Entscheidungsprozesse direkt oder indirekt von einer Regierung kontrolliert werden, festzulegen und uns einen Ansatz zur Kennzeichnung zu überlegen.

Während wir jetzt mit der Kennzeichnung einiger Konten und Inhalte beginnen, werden wir weiterhin mit Expert*innen zusammenarbeiten, um auch unsere globale Vorgehensweise weiterzuentwickeln. Im Laufe des Jahres geben wir nähere Einzelheiten bekannt, wie wir die Einführung dieser Richtlinie ausweiten möchten. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass unsere Community den Kontext dieser Inhalte versteht und, dass wir über die geeigneten Prozesse verfügen, um unsere Richtlinie konsequent durchzusetzen.

Kampf gegen Falschinformationen

Wir sind uns des erhöhten Risikos und der Auswirkungen von irreführenden Informationen in Krisenzeiten bewusst. Deshalb verstärken wir unsere Sicherheitsmaßnahmen weiter und arbeiten intensiv daran, dass Menschen auf TikTok ihre Meinung äußern und ihre Erfahrungen mitteilen können. Gleichzeitig versuchen wir das Schadenspotenzial durch Falschinformationen so gering wie möglich zu halten. Dafür setzen wir auf eine Kombination aus Technologie und Menschen, um unsere Plattform zu schützen. Unsere Teams sprechen mehr als 60 Sprachen und Dialekte, darunter Russisch und Ukrainisch.

Unsere Community-Richtlinien verbieten Inhalte, die schädliche Falschinformationen oder hasserfülltes Verhalten beinhalten oder Gewalt fördern. Unsere Maßnahmen zur Einhaltung dieser Richtlinien umfassen die Entfernung verletzender Inhalte, die Sperrung von Konten und die Sperrung des Zugangs zu Funktionen wie Livestream. Wir arbeiten mit unabhängigen Fact-Checkern zusammen, um die Richtigkeit von Inhalten zu überprüfen, damit Verstöße entfernt werden können. Aus Vorsicht kommen Inhalte, die einer Faktenprüfung unterzogen wurden und nicht belegt werden können, nicht für die Empfehlung für den Für-Dich-Feed infrage.

Wir haben zudem unsere Methoden weiterentwickelt, um schädliche Inhalte in Echtzeit zu erkennen und zu bekämpfen. So haben wir beispielsweise zusätzliche Maßnahmen eingeführt, um während eines Livestreams nicht originäre oder irreführende Inhalte zu erkennen und einzudämmen. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Verhinderung, Aufdeckung und Abschreckung von Beeinflussungsversuchen auf unserer Plattform. Unsere Systeme helfen uns, nicht authentische Konten, Interaktionen oder andere damit verbundene Aktivitäten auf TikTok zu identifizieren, zu blockieren und zu entfernen.

Förderung der digitalen Kompetenz unserer Community

Auf unserer "Entdecken"-Seite haben wir Tipps zusammengestellt, mit denen die Community ihre digitalen Kompetenzen stärken kann. Diese wurden gemeinsam mit der National Association for Media Literacy Education entwickelt, um unserer Community zu helfen, Inhalte, die sie online ansehen, zu bewerten und einzuordnen. Diese Sammlung für mehr digitale Kompetenz hilft den Zuschauer*innen auch, mehr über die vielen Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen zu erfahren, die ihnen auf TikTok zur Verfügung stehen, z. B. die zweistufige Authentifizierung. Wir fügen auch Opt-in-Meldungen und Hinweise zur digitalen Kompetenz hinzu, die den Zuschauer*innen in einigen Videos und Livestreams angezeigt werden.

Die Sicherheit unserer Community und unserer Mitarbeiter*innen ist unsere Priorität. Deshalb werden wir unseren humanitären Beitrag leisten und eine Spende in Höhe von 1 Millionen US-Dollar leisten, um denjenigen zu helfen, die in dieser Notsituation am meisten gefährdet sind. Wir werden weiterhin auf die Ereignisse reagieren und Maßnahmen gegen Verhaltensweisen oder Inhalte ergreifen, die die Sicherheit unserer Plattform bedrohen, und Ressourcen zum Schutz unserer Community zur Verfügung stellen.

Aktualisierung am 6. März 2022 um 19:15 Uhr MEZ

Ein Update zu den TikTok-Diensten in Russland: TikTok ist ein Ort für Kreativität und Unterhaltung, der in Zeiten des Krieges, in denen die Menschen mit unermesslichem Leid und Isolation konfrontiert sind, eine Quelle der Erleichterung und menschlichen Beziehungen sein kann. Unsere höchste Priorität ist jedoch die Sicherheit unserer Mitarbeiter*innen und Nutzer*innen. Angesichts des neuen russischen "Fake News"-Gesetzes haben wir keine andere Wahl, als Livestreaming und neue Inhalte für unseren Videodienst in Russland auszusetzen, während wir die Auswirkungen dieses Gesetzes auf die Sicherheit prüfen. Unser In-App-Direktnachrichten-Dienst wird davon nicht beeinträchtigt sein. Wir werden weiterhin die sich entwickelnden Bedingungen in Russland bewerten, um zu entscheiden, wann wir unsere Dienste vollständig wieder aufnehmen können, wobei die Sicherheit unsere oberste Priorität bleibt.

Aktualisierung am 12.4.2022 um 12 Uhr MEZ

Aktuelle Informationen über unsere Maßnahmen zum Schutz unserer Community: Da wir weiterhin an der Sicherheit unserer Plattform arbeiten, möchten wir zusätzliche Erkenntnisse mitteilen, die unsere Maßnahmen transparenter machen. Die folgenden Daten spiegeln die Schritte wider, die vom 24. Februar bis zum 31. März 2022 unternommen wurden.

  • Unser Sicherheitsteam, das sich auf den Krieg in der Ukraine konzentriert, hat 41.191 Videos entfernt, von denen 87 % gegen unsere Richtlinien gegen schädliche Fehlinformationen verstoßen haben. Die große Mehrheit (78 %) wurde proaktiv identifiziert.
  • Unsere Partner für die Überprüfung von Fakten haben weltweit 13.738 Videos bewertet, und wir haben 5.600 Videos mit Hinweisen versehen, die die Betrachter darüber informieren, dass der Inhalt von den Faktenprüfern nicht überprüft werden konnte.
  • Im Rahmen unseres neuen Umgangs mit staatlich kontrollierten Medien haben wir Inhalte von 49 russischen staatlich kontrollierten Medienkonten gekennzeichnet.
  • Wir haben weltweit sechs Netzwerke und 204 Konten identifiziert und entfernt, weil sie koordinierte Anstrengungen unternommen haben, die öffentliche Meinung zu beeinflussen und die Nutzer*innen über ihre Identität zu täuschen.
  • In diesem Zeitraum haben wir außerdem 321.784 gefälschte Konten in Russland und 46.298 gefälschte Konten in der Ukraine entfernt, wodurch 343.961 Videos entfernt wurden. Dies sind fortlaufende Maßnahmen, die wir zum Schutz vor fingierten Aktivitäten ergreifen, und nicht spezifisch für Konten oder Inhalte im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg.


Über TikTok

TikTok ist die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Unsere Mission ist es, Menschen zu inspirieren und zu bereichern, indem wir ihnen eine kreative Heimat geben und ihnen ein authentisches, unterhaltsames und positives Erlebnis bieten. TikTok hat weltweit Büros in Los Angeles, New York, London, Paris, Berlin, Dubai, Mumbai, Singapur, Jakarta, Seoul, und Tokio. www.tiktok.com.


Pressekontakt TikTok

Andrea Rungg

Senior Director Communications TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

andrea.rungg@tiktok.com


FAKTOR 3 AG

Pressestelle TikTok D-A-CH

Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

tiktok@faktor3.de