• Diversity Board wählt 47 Institution für #CreatorsForDiversity aus
  • Fünf Millionen Euro an Fördergeldern fließen an ausgewählte Institutionen
  • Institutionen wie CSD DeutschlandKunsthalle Bremen oder Theaterhaus Stuttgart starten bereits aufTikTok durch
  • Berlin, 16. August 2021 – Das Diversity Board hat ausgewählt: 47 Kunst- und Kulturinstitutionen werden Teil von #CreatorsForDiversity, dem Förderprogramm für Kunst und Kultur von TikTok. Die ausgewählten Creator*innen erhalten sowohl finanzielle als auch redaktionelle und inhaltliche Unterstützung. Dafür stellt TikTok fünf Millionen Euro zur Verfügung.

    Über das Förderprogramm #CreatorsForDiversity öffnet TikTok gemeinsam mit betterplace lab vielfältigen Projekten die Tür zu neuen digitalen Welten. Neben den Fördergeldern erhalten die Institutionen sowohl individuelle Diversity Coachings, als auch Unterstützung beim Erstellen von Inhalten für TikTok. Das Diversity Board, bestehend aus den Sozialhelden e.V. mit Inklusions-Aktivisten Raúl Krauthausen, Head of Content von „Datteltäter“ Younes Al-Amarya, das Online-Journal BLIQ, vertreten durch die muslimische Trans-Aktivistin Layla Jagiella, und der freiberuflichen Journalistin Kemi Fatoba, Mitgründerin der black-owned Plattform DADDY, hat nach der Bewerbungsphase im April nun die 51 Projekte ausgewählt, die an dem Programm teilnehmen.

    „TikTok war von Anfang an ein Ort für Kreativität in den verschiedensten Formen“, sagt Tobias Henning, General Manager bei TikTok Deutschland. „Diversität dient dabei als Motor für neue Ideen, die die ausgewählten Institutionen mit unseren Nutzer*innen teilen. Darüber hinaus ermöglichen wir so Teilhabe in neuer digitaler Form und unterstützen den Kulturbetrieb, der nach wie vor stark unter der derzeitigen Situation leidet.“

    Kunst

    Inspiration und Kreativität sind tief in der DNA von TikTok verankert. So finden sich unter den #CreatorsForDiversity zahlreiche Kunstprojekte, -museen und Vereine. Dabei reichen die neuen Accounts von vorder- und ostasiatischer Kunst im Anahita Arts of Asia bis zur Performance-Kunst aus den ehrenfeldstudios von klassischen Kunstmusseen wie dem ZKM Karlsruhe bis hin zu modernen Kunstprojekten wie Tropez Tropez. Das Asphalt Festival begeistert die Nutzer*innen derweil mit einer Neuinterpretation von "Still D.R.E" von Dr. Dre und Snoop Dogg, zu der einfach getanzt werden muss.

    @asphaltkunst

    #drdre #stilldre #CreatorsForDiversity @babylonorchestra @forumurbanetanzkunst @officialwave0 @flixtrixx @sefadem @surena_shithappenz @haccount

    ♬ Originalton - asphaltkunst


    Theater

    Gerade Künste, die von der Bühne leben, waren in den letzten Monaten gefordert, ihre Berufung neu zu erfinden und neue Wege zu nutzen. „Auf Portalen, wie TikTok eröffnen sich in diesen herausfordernden Zeiten ganz neue Chancen und Wege unsere Kunst mit anderen Menschen zu teilen und darüber hinaus viele Menschen zu erreichen und für Tanz und Theater zu begeistern - über alle Altersgruppen hinweg. #Schauspiel hat über 273 Millionen Aufrufe. Wir freuen uns jetzt selbst Inhalte beizusteuern, die die Nutzer*innen begeistern und mit ihnen in den anregenden Austausch zu treten ", erklärt Jakob Dambacher-Walesch, Leitung Theaterpädagogik Theaterhaus Stuttgart.

    Das Theaterhaus Stuttgart teilt neben Backstage-Einblicken, Ausschnitte aus dem Theateralltag und mehr. Unter anderem Schauspieltipps, wie z. B. wie realistisch gelacht und geweint werden kann.

    @theaterhaus

    Theaterhaus Acting Tipps: Unsere Schauspielerinnen zeigen wie’s geht! Heute: Katja – Lachen 😂 #acting #creatorsfordiversity

    ♬ Originalton - Theaterhaus Stuttgart

    In der Theaterkategorie treffen darüber hinaus weitere sehr verschiedene Creator*innen aufeinander, die der Bühnenkunst auf TikTok noch mehr Ausdruck verleihen. Klassische Institutionen wie die Bayrische Staatsoper treffen auf Projekte wie das „Institut für Digitaldramatik“ aus Mannheim. Dort entsteht am Nationaltheater ein Stipendiat*innen-Programm, das sich auf das Schreiben für digitale und hybride Formate konzentriert. Während Shapes und Shapes ins Voguing einführen und die Unterschiede zwischen #ButchQueenVogueFem und #VogueFem erklären.


    LGBTQIA+

    Mit #CreatorsForDiversity schafft TikTok eine große Bühne für Diversität in Kunst und Kultur. So sind auch einige starke LGBTQIA+-Projekte Teil von Creators for Diversity, deren Hauptinhalte der Dialog und die Aufklärung rund um Diversität sind. So hat CSD Deutschland e.V. in Kooperation mit der Diversity-Agentur PTO Media das Format "Dive In – The queer Movement" ins Leben gerufen und dafür in einem Casting aus 350 Teilnehmer*innen vier Botschafter*innen ernannt. "Zuletzt hat die Corona-Pandemie der LGBTQIA+-Community vermehrt ihre Räume und ihre Sichtbarkeit genommen. Um wieder stärker sichtbar zu sein und unterrepräsentierten Themen eine laute Stimme zu geben, ist TikTok ein idealer Kanal. Wir wollen über die Community hinaus mit unseren Inhalten die heteronormative Gesellschaft erreichen und verändern", so Ronald Zinke, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit CSD Deutschland e.V.

    @divein_movement

    Kanntet ihr Marsha P. Johnson und Sylvia Rivera? @theonlysavio @sexybrokkoli #creatorsfordiversity #ZeigWerDuBist #LoveIsLove #Pride

    ♬ Originalton - DIVE IN


    Museen

    Ein Museum kann so viel mehr bieten, als altertümliche Gemälde und prähistorische Artefakte. Das stellt das Altonaer Museum mit seinem vielseitigen Content unter beweis und im Rahmen von #CreatorsForDiversity nun auch eindrucksvoll und vielfältig bei TikTok. Neben ihnen bereichern noch weitere Institutionen den Für Dich-Feed mit der Vielseitigkeit eines Museums.


    Kulturzentren

    Hamburger wissen, dass an wenigen Orten so konzentriert Diversität und darstellende Kunst aufeinandertreffen wie in der Kulturfabrik Kampnagel. Diese Institution ist wie gemacht für #CreatorsForDiversity und vertritt seit 40 Jahren die Werte, die mit dem Programm auf TikTok gefeiert werden. Mit vielfältigen Formaten möchte Kampnagel auf TikTok noch mehr Menschen animieren, selbst kreativ zu werden.

    Ihnen schließen sich ähnliche Stätten zum Beispiel aus Krefeld und Halle sowie weitere Projekte an.


    Pressekontakt TikTok

    Lisa Girard

    Consumer Communications Specialist TikTok Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande

    lisa.girard@tiktok.com

    Pressestelle TikTok D-A-CH

    FAKTOR 3 AG

    Kattunbleiche 35 | 22041 Hamburg

    tiktok@faktor3.de